Oh Tannenbaum, wie früh sind Deine Lichter…

Blog Zugriffe: 475

Mit den Kürbissen kamen dieses Jahr als „Herbstgebäck“ die ersten Lebkuchensterne in die Regale, und noch vor dem Zibelemärit glomm da und dort die Weihnachtsbeleuchtung. Damit wurde der Advent endgültig von Datum und Sinn losgelöst. Fertig besinnlich, hurra Glücksgefühle.
Genusssucht oder Gewinnsucht? Oder einfach die Tatsache, dass der Advent dieses Jahr (zu) kurz ausfällt, da der 4. Adventssonntag auf Heiligabend fällt?
Die linke Konsum- und Kapitalismuskeule greift hier wohl zu kurz, es ist einfach der Zeitgeist. Geniessen heisst das neue Zauberwort. Pflicht und Auftrag? So was von gestern. Fürs Ganze schauen anstatt nur für sich – ich bin ja nicht blöd. Bethlehem? Klar, liegt gleich neben Bümpliz.
Es ist im Alltag wie in der Politik: Der (Hoch)Glanz(Prospekt) ist nur Papier, wenn der innere Wert fehlt. Die Krippe zu Bethlehem bedeutet auch ohne Lichter Hoffnung, aber die Lichter ohne Krippe sind nur Schein.
Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten.

Drucken